Umgang mit Kinderangst - Ratschläge des Kinderpsychiaters

 

Hilfe für Kleinkinder bei der Bewältigung von Angstzuständen.

In unsicheren Zeiten haben wir Angst. Wir wissen nicht, was vor uns liegt, und es ist schwierig, für die Zukunft zu planen. Wenn Kinder unsere Gefühle stark spüren und noch weniger Kontrolle über ihr Leben haben, können sie während dieser Veränderungen in den letzten Monaten noch stärkere Angst verspüren. Um Eltern mit Kindern zu helfen, die zu Hause bleiben, haben wir einen Kinderpsychiater Nikita Bezborodovs interviewt, der uns mehrere umsetzbare Tipps gab. Sie finden seine Anmeldeinformationen am Ende dieses Beitrags.


Inhaltsangabe:
Was passiert mit meinem Kind?
Verwalten Sie Ihre eigene Angst
Emotionale Intelligenz
Emotionen verwalten
Rede mit ihnen
Mit gutem Beispiel vorangehen
Rituale und Routine

Was passiert mit meinem Kind?

Der Grund, warum wir diesen Beitrag verfasst haben, war die enorme Zunahme der Hilferufe von Müttern, die zu Hause sind, und ihren Kleinkindern, die ungewöhnlich gereizt, laut, chaotisch, wütend und im Allgemeinen sehr unruhig sind. Der Kinderpsychiater Nikita Bezborovs übersetzt dies als Kinderangst, die ihre hässliche Seite zeigt. Wir könnten denken, dass Kinder aufgeregt wären, mehr Zeit zu Hause mit den Eltern zu verbringen (und manche auch), und es ist wahr, mit der Ausnahme, dass sie auch die Kameradschaft ihrer Altersgenossen brauchen, und die größte Veränderung, die zu Hause bleibt, ist das Fehlen von die übliche Routine. Sie haben möglicherweise nicht die Probleme, mit denen wir konfrontiert sind, die Unsicherheit unserer Arbeitsplätze, unserer Gesundheit und der globalen Wirtschaftslage, aber Kinder sehen und fühlen diese Kämpfe durch uns.

Verwalten Sie Ihre eigene Angst

Wenn wir angewiesen werden, wie man ein Auto fährt oder bei einem Flugzeugabsturz reagiert (Entschuldigung für den dramatischen Vergleich), müssen Sie zuerst auf sich selbst aufpassen, um Ihrem Kind zu helfen. Ein kleiner Ratschlag des Psychiaters ist, Ihre Gefühle anzuerkennen und sich so fühlen zu lassen, wie Sie es tun. Es ist völlig normal, ängstlich, ängstlich oder traurig zu sein. Im Einklang mit Ihren Gefühlen zu sein, ist ein bewährter Weg, um Probleme zu lösen.
Eine wesentliche grundlegende Fähigkeit, die entwickelt werden muss, ist das Atmen. Eine Aktivität, die Sie gleich bei Ihrer Geburt begonnen haben und die ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens ist. Es wird auch zur Aufrechterhaltung unseres hormonellen Gleichgewichts verwendet, und vielleicht haben Sie es bemerkt - wenn Sie gestresst sind, ist Ihr Körper angespannt und die Atmung wird gesteigert. Sie tun, was Sie fühlen, und Sie werden fühlen, wie Sie sich fühlen. Versuchen Sie also, langsam und regelmäßig zu zählen, indem Sie zählen:

  • 4 Sekunden in,
  • 4 Sekunden halten,
  • 4 Sekunden aus,
  • 4 Sekunden halten,
  • Wiederholen

Einfach. Frei. Wunder der Arbeit.

Wenn Sie Zeit haben, sich gute Ratschläge anzuhören, werden Sie vielleicht Spaß haben diese vier Podcasts von GoZen.


Emotionale Intelligenz

Erster Schritt. Erkenne deine eigenen Gefühle an - was und warum fühlst du das? Es ist völlig normal, sich jetzt frustriert, unsicher und verängstigt zu fühlen. Viele von uns sind es und Ihre Gefühle sind einzigartig für Sie. Akzeptiere sie und drücke sie nicht runter. Eines der besten Dinge, die Sie später tun können, ist, Ihrem Kind Ihre Gefühle zu erklären und warum Sie sie haben. Sie werden überrascht sein, wie verständnisvoll Ihr Kleinkind sein kann. Verwenden Sie Sätze wie "Ich bin traurig, weil wir lange Zeit nicht zur Oma gehen dürfen."
Zweiter Schritt. Sprechen Sie über Emotionen, indem Sie mit Puppen spielen, und spielen Sie mit ihnen Szenen und Situationen aus. Sie können auch Bilder und Videos ausprobieren, um dies zu erklären, da nicht alle von uns angeborene Lehrer sind. Visuals, weil es für ein Kind viel einfacher ist, Konzepte zu verstehen, wenn sie an visuelle Hinweise gebunden sind. Nun, eigentlich ist es für eine Person jeden Alters einfacher. Sie können auschecken diese visuelle Zusammenstellung von Anna Freuds Zentrum über das Coronavirus.
Dritter Schritt. Bringen Sie Ihrem Kleinkind bei, wie es sich fühlt - erzählen Sie zunächst offensichtliche Fälle, in denen es wütend, glücklich und frustriert ist, und vergessen Sie nicht zu erklären, was diese Gefühle verursacht hat. Hier ist ein Link zum Gefühlsrad und beginne vom Zentrum aus, um so viele Gefühle wie möglich auszudrücken. Versuchen Sie nach einigen Tagen zu fragen: "Fühlen Sie sich wütend?". Wochen oder Monate später hören Sie "Mama, ich bin traurig." und nach einer starken Umarmung werden Sie mit allen Arten von stolzen Emotionen erfüllt sein.

Dies wird Ihrem Kind schließlich emotionale Intelligenz beibringen - eine Fähigkeit, die ihm hilft, in schwierigen Zeiten sein ganzes Leben lang erfolgreich zu sein. Wohl die wertvollsten grundlegenden Soft Skills da draußen.

 

Emotionen verwalten

Ein großartiges Konzept, das man verstehen muss, wenn man einen Menschen großzieht, ist die Entwicklung des Gehirns. Da dies ein separates Thema für ein paar Stunden ist, aber für das Verständnis des Verhaltens Ihres Kindes von wesentlicher Bedeutung ist, ist es vor allem bei Kindern und Kleinkindern wichtig, sich daran zu erinnern, dass sie einfach keinen Teil des Gehirns entwickelt haben Präfrontaler Kortex genannt - er ist für die Selbstregulation verantwortlich. Dies ist der Grund, warum es am schwierigsten ist, keinen Keks zu essen, wenn Sie gesagt haben, dass sie das nicht können. Es ist auch der Grund, nach jedem kleinen Unglück laut zu weinen (das ist aus ihrer Sicht nicht so wenig) und jemanden zu treten, wenn er wütend ist. Als Erwachsene tun wir diese Dinge nicht nur, weil wir einen präfrontalen Kortex haben, der zu uns sagt: „Stop! Das ist nicht angemessen. " Aus diesem Grund müssen Eltern als präfrontaler Kortex fungieren und ihre Emotionen verwalten.

Rede mit ihnen

Viel. Bei einer geht es um Gefühle und bei der anderen darum, was mit der Familie und der Gesellschaft passiert - warum jeder ständig zu Hause ist und warum sich die Routine geändert hat. Wenn Sie von Geburt an gleichberechtigt mit ihnen sprechen, ist dies eine der besten Möglichkeiten, um ihnen das richtige Sprechen beizubringen. Auf diese Weise lernen sie auch, Konzepte zu verstehen. Wir sind da, um Dinge zu erklären, die für sie möglicherweise zu schwer zu verstehen sind.

Mit gutem Beispiel vorangehen

Sogar Fähigkeiten, die weiterentwickelt werden, werden zuerst durch das Betrachten von Menschen mit Autorität erlernt. Eltern oder Kindergärtnerinnen. Haben Sie bemerkt, dass Kinder dieselben Ausdrücke verwenden wie Sie? Die vorbeugende Art, etwas zu lehren, zeigt also mehrmals sehr langsam, wie man es richtig macht, anstatt zu sagen, wie es funktionieren soll. Und dies geht zurück auf das zuvor Gesagte über den Umgang mit Emotionen. Wenn Sie es tun, wird Ihr Kind von Ihnen lernen, es zu tun.

 

Rituale und Routine

Routine, Routine, Routine. Sie haben es vielleicht schon oft gehört, aber warum ist es so wichtig? Es kommt wieder dazu, sich sicher zu fühlen. Wissen, was am nächsten Tag und nach der nächsten Aktivität zu erwarten ist. Und das ist entscheidend, weil Menschen mustersuchende Maschinen sind. Damit sich das Kind stabil und sicher fühlt, ist ein Muster ein Muss bei allem, was Sie tun. Ausgehend vom Windelwechsel, Abwaschen und Singen von Liedern. Tag für Tag, nach dem Aufwachen gehen wir waschen, frühstücken, putzen unsere Zähne, gehen nach draußen, um zu spielen, in ungefähr 3 Stunden essen wir zu Mittag, spielen drinnen bis zum Abendessen, wenn wir Zeit zum Baden haben, waschen unsere Zähne, lesen ein Buch, singe 3 Lieder und gehe schlafen. Dies kann mit visuellen Kalendern wie dem folgenden erfolgen. Lassen Sie Ihr Kind die Aktivitäten selbst auswählen, damit es mehr Verantwortung dafür übernimmt.

Bunter wöchentlicher Aktivitätskalender des Regenbogens für Kleinkinder

Fazit

Die Angstwurzeln des Kindes befinden sich am selben Ort wie unsere - Unsicherheit und Unfähigkeit, mit unseren Emotionen umzugehen. Nach all dem hoffen wir, dass Sie es schaffen, stark zu bleiben und den störenden Winden standzuhalten. Diese verrückten Zeiten werden vergehen und selbst wenn das Leben nicht das gleiche wie zuvor sein wird, überleben die Menschen, weil wir lernen, uns anzupassen.


Über unseren Spezialisten:
Ņikita Bezborodovs

Hauptfach an der Rigaer Stradins-Universität für Kinderpsychiatrie mit Schwerpunkt auf ADHS-Diagnose und -Behandlung.
Praktikum am King's College London und am Maudsley Hospital in London.

Dozent an der RSU-Abteilung für Psychiatrie und Narkologie.

Vorstandsmitglied der Vereinigung für lettische Psychiatrie und der Vereinigung für lettische Kinderpsychiatrie.